Startseite

Ansprechpartner

Rassestandard

Zuchtbuchstelle

Zuchtzulassung

Wurfabwicklung

Zwingernamenschutz

Fortbildung

Züchter

Zuhause gesucht

Deckrüden

Ausstellungen

Ausstellungsergebnisse

Download
Impressum
 

Chinese Crested Club e.V.

 

Informationen der Zuchtbuchstelle

   
 

 

 

Zuchtzulassung

Die Zuchtzulassung ist in der Zucht-Ordnung des Chinese Crested Club e.V. in Ziffer 4.1 geregelt.

 

 

Anmeldung zur Phänotyp- und Verhaltens-Beurteilung:

Die Anmeldung zur Phänotyp- und Verhaltens-Beurteilung ist in der Regel bis 10 Tage vor dem Termin möglich, solange noch Plätze frei sind. In Ausnahmefällen und in Absprache mit der Zuchtbuchstelle können auch später eingehende Anmeldungen noch angenommen werden. Eine Anmeldung am Tag der Veranstaltung ist aus organisatorischen Gründen jedoch nicht möglich!

 

Das Anmeldeformular (PDF) kann hier heruntergeladen werden.

 

Anschließend senden Sie das ausgefüllte Anmeldeformular sowie eine Kopie der Ahnentafel (Vorder- und Rückseite) an die Zuchtbuchstelle

per Post:

Marlis Schönfeld, Binnenland 4, 23556 Lübeck

per eMail:

chinese-crested-club@arcor.de

 

 

Zulassung zur Zucht und Eintragung der Zuchtzulassung in die Ahnentafel:

Die Zulassung zur Zucht und die Eintragung der Zuchtzulassung kann erfolgen, sobald alle unten beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind und die entsprechenden Nachweise sowie die Original-Ahnentafel der Zuchtbuchstelle vorliegen.

Für die Eintragung der Zuchtzulassung in die Ahnentafel fällt eine Bearbeitungspauschale (siehe Gebühren- und Spesen-Ordnung) an, die auch das Porto für die Rücksendung der Ahnentafel als Einschreiben enthält.

 
 

Voraussetzungen für die Zulassung zur Zucht:

Die nachfolgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, bevor der Hund zur Zucht zugelassen und die Zuchtzulassung in der Ahnentafel eingetragen wird. Die Reihenfolge, in der die Voraussetzungen erfüllt werden, ist nicht vorgeschrieben. Im Idealfall allerdings liegen sämtliche Untersuchungsergebnisse sowie ein Ausstellungsergebnis mit dem Mindestformwert am Tag der Phänotyp- und Verhaltens-Beurteilung vor, so dass die Zuchtzulassung im Anschluss ausgesprochen und in die Ahnentafel eingetragen werden kann.

 

1) Bestandene Phänotyp- und Verhaltens-Beurteilung

Informationen zur Anmeldung sowie das Anmelde-Formular finden Sie oben auf der Seite.

• Der Eigentümer des Hundes muss Mitglied im CCC sein. Sollte der Hund im Eigentümer mehrerer Personen stehen, so muss mindestens einer der Eigentümer Mitglied im CCC sein.

• Das Mindestalter des Hundes beträgt 12 Monate. Ihr Hund muss spätestens am Tag der PVB sein 1. Lebensjahr vollendet haben. Beispiel: Falls die PVB am 14. September stattfindet, sind nur Hunde zu gelassen, die spätestens am 14. September des Vorjahres geboren wurden, aber keine Hunde, die am 15. September des Vorjahres oder später geboren wurden. Auch wenn es so manchmal nur um einen Tag geht, können leider keine Ausnahmen gemacht werden.

Ihr Hund muss im Zuchtbuch des CCC oder eines VDH-Kollegialvereins eingetragen sein. Die Übernahme Ihres Hundes ins Zuchtbuch des CCC kann auf Wunsch anlässlich der PVB geschehen. Bitte in diesem Fall das entsprechende Feld auf der Anmeldung ankreuzen und die Original-Ahnentafel mitbringen. Bei Hunden aus dem Ausland, die bisher weder ins Zuchtbuch des CCC noch in das Zuchtbuch eines VDH-Kollegialvereins eingetragen wurden, ist ein vom jeweiligen Verband ausgestelltes Export-Pedigree zur Eintragung in das Zuchtbuch notwendig. Aus diesem Export-Pedigree oder einem von einigen Ländern ausgestellten Eigentumsnachweis muss zudem eindeutig hervorgehen, dass Sie der Eigentümer des Hundes sind.

Ihr Hund muss mittels Mikrochip eindeutig identifizierbar sein. Falls der Chip nicht von einem europäischen Standardlesegerät gelesen werden kann (z.B. bei Hunden aus den USA), geben Sie dies bitte bei der Anmeldung an, damit sichergestellt werden kann, dass ein entsprechendes Lesegerät vorhanden ist. Ohne eindeutige Identifizierung am Tag der PVB kann Ihr Hund nicht beurteilt werden. Eine bereits gezahlte Gebühr verfällt nicht, sondern wird bei der nächsten PVB desselben Hundes angerechnet.

 

2) Ergebnisse der Gen-Tests auf prcd-PRA und PLL (Nachweis durch: Kopie der Labor-Befundberichte)

Es gibt kein Mindestalter, so dass auch der bei einem Welpen durchgeführte Test eingereicht werden kann. Die Probenentnahme (Blutprobe oder Backenabstrich) muss von einem Tierarzt durchgeführt werden. Die Befunde müssen mittels Chipnummer eindeutig zuordbar sein.

Ausnahme: Haben sowohl Vater als auch Mutter Ihres Hundes Ihre Zuchtzulassung im CCC oder im CER bestanden und sind beide nachweislich getestet, müssen Sie Ihren Hund nur dann auf prcd-PRA und/oder PLL testen lassen, falls eines der Elterntiere nicht frei (Genotyp N/N) getestet wurde. Ein freiwilliger Test ist selbstverständlich möglich. Die Details regelt die Zucht-Ordnung. Falls Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie bitte nach!

ACHTUNG: Der Tierarzt selbst darf keine Ergebnisse in die Ahnentafel eintragen. Hierzu ist nur die Zuchtbuchstelle berechtigt.

 

3) Ergebnis der Untersuchung auf Patella Luxation (Nachweis durch: Durchschlag (rosa) des Bewertungsbogens)

Am Tag der Untersuchung muss der Hund mind. 11 Monate alt sein. Die Untersuchung muss von einem VDH-anerkannten Tierarzt vorgenommen werden. Die Ergebnisse sind in einen VDH-Bewertungsbogen oder unseren clubeigenen Bewertungsbogen (herunterzuladen unter "Downloads") einzutragen. Bitte keine Bewertungsbögen anderer Verbände/Vereine benutzen! Die meisten VDH-anerkannten Tierärzte haben die VDH-Bewertungsbögen vorrätig. Sie sind aber auch im VDH-Shop erhältlich: http://vdh.borromedien.de/produkt-178/formular_untersuchung_auf_patellaluxation/2239383. Das Original ist für Ihre Unterlagen, der rosafarbene Durchschlag ist für den Chinese Crested Club e.V., der blaue Durchschlag für die Zentrale Erfassungsstelle (VDH-Geschäftsstelle) und der gelbe Durchschlag für den Tierarzt. Die meisten Tierärzte händigen Ihnen das Original sowie den rosafarbenen Durchschlag aus. Einige Tierärzte bestehen allerdings auch darauf, den rosafarbenen Durchschlag direkt an den Rassehundezuchtverein (in diesem Fall an den CCC) zu schicken. Wenn Sie nicht genau wissen, wie Ihr Tierarzt es handhabt, nehmen Sie sicherheitshalber die Adresse der Zuchtbuchstelle mit zum Tierarzt.

Tipp: Auf den meisten CACIBs wird diese Untersuchung ebenfalls angeboten, oftmals sogar zu günstigeren Preisen als bei den meisten Tierärzten. Hier können Sie sichergehen, dass es sich um einen VDH-anerkannten Tierarzt handelt und auch die richtigen Bewertungsbögen vorhanden sind.

ACHTUNG: Der Tierarzt selbst darf keine Ergebnisse in die Ahnentafel eintragen. Hierzu ist nur die Zuchtbuchstelle berechtigt.

 

4) Ausstellungsergebnis mit Formwertnote "SG" oder "V" (Nachweis durch: Kopie des Richterberichts)